Kommunistischer Jugendverband (KJV)

Jugendliche ArbeiterInnen aller Länder, vereinigt Euch und kämpft gemeinsam!

Internationaler Aufruf der Volksfront zur Befreiung Palästinas!

Posted by rkjv - Juli 16, 2014

Wir dokumentieren hier einen Aufruf der Volksfront zur Befreiung Palästinas (PFLP),  einer antiimperialistischen und kommunistischen Organisation in Palästina. Dieser Aufruf wurde übersetzt durch den Revolutionären Aufbau (Ö).

48-4

Aufruf zum Handeln: Palästina wird attackiert! Dringender Aufruf zur Internationalen Solidarität!

Der Widerstand des palästinensischen Volkes ist groß – Die Volksmassen in Palästina gehen auf die Straßen seit Palästina 1948 besetzt wurde und widersetzten sich den Besatzern in allen Winkeln und Ecken des Landes; Die Jugend erhebt sich in Jerusalem und im Westjordanland gegen den Terror der fremden Siedler und der Militärangriffe, sie sabotieren das koloniale Straßenbahnnetz der Siedler, beschützten ihr Land und ihr Volk; ein gewaltiger Widerstand entflammt in Gaza und verstärkt den bewaffneten Kampf; Palästinenser im Exil und in Diaspora tragen ihren Protest in den Flüchtlingslagern und den großen Städten dieser Welt auf die Straße. Am 20.Juni 2014 hat die Volksfront zur Befreiung Palästinas (PFLP) diesen dringenden Aufruf zur Internationalen Solidarität herausgegeben. Seit dem wurden hunderte Palästinenser bei Massenüberfällen verhaftet; 20 Palästinenser wurden von den Besatzungssoldaten und den Siedlern ermordet, unter ihnen der junge Märtyrer Mohammed Abu Khdeir, der von den Siedlern lebendig verbrannt wurde; Palästinensische Arbeiter wurden von den Siedlern niedergewalzt; 9 Märtyrer fielen bei dem Luftangriff auf Gaza am 7.Juli; Besatzungskräfte attackieren im ganzen Land palästinensische Städte, Dörfer und Flüchtlingslager; Gaza befindet sich unter massiver Bombardierung durch die Luftwaffe der Besatzer. Die Situation wird immer kritischer.

Wir wiederholen unseren Aufruf zum unmittelbaren Protest auf der ganzen Welt. Palästina wird attackiert – Und Palästina wehrt sich – im Zeichen der Intifada.
Es ist die Zeit des Handelns und des Kampfes!

20. Juni, 2014 – Die Volksfront zur Befreiung Palästinas ruft alle Unterstützer und Freunde Palästinas und des palästinensischen Volkes auf der ganzen Welt, den palästinensischen Gemeinschaften und Menschen im Exil und Diaspora, dazu auf, auf die Straße zu gehen und Aktionen zu setzten. Aktionen gegen die andauernde Besatzung, gegen Angriffe und Gräueltaten im Westjordanland und in Gaza, die fast jedes Dorf, jede Stadt und jedes Flüchtlingslager betreffen. Wo man auch hinschaut, sind die Straßen überfüllt mit Jeeps, gepanzerten Fahrzeugen und mit bewaffneten Soldaten; der Himmel ist voll von Apache-Hubschraubern, Helikoptern und F-16er, die den Tod über unser Volk regnen lassen.

In der letzten Woche ist die Gewalt der Besatzungskräfte gegen das palästinensische Volk eskaliert, dazu zählt:
• Der Mord (der heute gerade passierte) an dem 13jährigen Mahmoud Jihad Dudeen in Dura, der durch einen Schuss in die Brust getötet wurde; sowie die Ermordung von Ahmad Sabarin (20 Jahre) im Flüchtlingslager Jalazone.
• Die Erschießungen und Verletzungen von zahlreichen Palästinensern im ganzen Westjordanland und in Gaza; unter ihnen der erschossene 17-jährige Palästinenser Yazan Yacoub, der ebenfalls durch einen Schuss in die Brust im Flüchtlingslager Qulandiya verstarb, sowie der 17-Jährige Amir Sa’dy Saleh, der in Jenin erschossen wurde.
• Massive Angriffe und Überfälle durch tausende Soldaten der Besatzungsmacht, die nach al-Khalil, Ramallah, Nablus, Jenin, Bethlehem, Jerusalem, Qalqilya, Salfit und in viele weitere Städte, Dörfer und Flüchtlingslager geschickt wurden.
• Die Massenverhaftungen und gewalttätigen Hausdurchsuchungen von hunderten Palästinensern; unter ihnen Aktivisten der Studentenbewegung, politische Führer und ehemalige politische Gefangene die wieder eingesperrt und verfolgt werden. So wie die Festnahme von 51 ehemaligen politischen Gefangenen die 2001 bei einem Gefangenenaustausch freigelassen wurden. Der Versuch Samer Issawi zu verhaften, einem ehemaligen Hungerstreikenden im Gefängnis, scheitere jedoch.
• Die Zerstörung von palästinensischen Häusern und Wohnungen, die nun zahlreiche Familien in die Obdachlosigkeit gezwungen haben.
• Die zügellose Gewalt an Palästinensern und an ihrem Land durch die Siedlungsmacht.
• Die Bombardierung und das Schussfeuer auf Gaza, durch die Kriegsflugzeuge der Besatzer.
• Die Ausgangssperren, Kontrollen und Bewegungseinschränkungen die den Palästinensern auferlegt wurden.
• Der Überfall auf die Universität Bir Zeit und die Verhaftung der Studenten, sowie die Überfälle auf Zivilgesellschaftliche Organisationen und Wohlfahrtsvereine.gaza-350x232

Die brutale Gewalt durch die Hand eines rassistischen, kolonialistischen Apartheitsstaates, ihrer bewaffneten Kräfte und ihrer Siedler nimmt von Tag zu Tag zu. Die Folter von palästinensischen Gefangenen wird offiziell geduldet, palästinensisches Blut fließt auf den Straßen von Gaza und im Westjordanland und die palästinensische Jugend gerät unter die Räder der angreifenden Militärfahrzeuge.

Diese Verbrechen haben sich mit einem erdrückenden internationalen Stillschweigen und internationaler Mittäterschaft gepaart. Das palästinensische Volk wird sich weiterhin widersetzten, protestieren, kämpfen, leben; trotz der Mittäterschaft und dem Verrat der palästinensischen Behörden und Vertreter, die weiterhin mit einer Besatzungsmacht zusammenarbeiten, die einen Krieg gegen die palästinensischen Flüchtlingslager, Städte und Dörfer führt.

Die USA, Kanada und die Europäische Union führt ihre Geschäfte weiter wie bisher und hat nicht ein Wort über die Proteste oder die Besatzung verloren – Ganz im Gegenteil: Die USA verschifft weiterhin 10 Millionen US-Dollar pro Tag an militärischer Hilfe für den Besatzungsstaat. Es ist klar, dass sie zusammen mit der Besatzungsmacht einen Krieg gegen das palästinensische Volk führen.
In einer wahrlich absurden und beleidigenden Geste wurde der Besatzungsstaat Israel als stellvertretender Vorsitzender des 4. UN Ausschusses gewählt – der Aufgaben beinhaltet, wie die Frage der Dekolonialisierung und die Rechte der palästinensischen Flüchtlinge – jene Rechte die die Besatzer in den letzten 66 Jahre verweigert haben – während sie die Angriffe auf die palästinensischen Massen intensivieren.

Das alles darf nicht mehr im Stillschweigen geschehen. Es wurde bis jetzt nur wenig in den internationalen Medien davon berichtet. Internationale Organisationen die die Menschrechte verteidigen, zum Beispiel das Internationale Komitee des Roten Kreuzes, das die tägliche Gewalt gegen palästinensische Gefangene miterlebt, muss handeln und ihr schädliches Schweigen beenden. Die Stimme des Volkes muss gehört werden. Es ist wieder einmal die Zeit für die Volksbewegungen auf der ganzen Welt gekommen, auf die Straße zu gehen, ihre Solidarität mit Palästina zu zeigen und ein Ende der andauernden, international offiziellen Mittäterschaft und Unterstützung der Besatzung zu fordern. Das palästinensische Volk wehrt sich – doch zu sehen, dass die Völker dieser Welt an ihrer Seite stehen, wird die palästinensischen Volksmassen in ihrem Kampf gegen den grausamen Besatzer ermutigen und stärken.

Wir rufen euch auf jetzt zu handeln, heute, sofort, um die palästinensischen Volksmassen die attackiert werden zu unterstützen. Das Schweigen muss gebrochen werden:
1. Verstärkt den Boykott! Die Waffe der Isolierung auf internationaler Ebene muss gebrochen werden. Boykottiert “Israel” auf kulturellem, akademischem und ökonomischem Level. Zielt auf Unternehmen – wie G4S – deren Technologie für den Krieg gegen das palästinensische Volk verwendet wird.
2. Geht auf die Straße! Marschiert, demonstriert, brecht das Schweigen in der Öffentlichkeit um ein Ende dieser Attacken zu fordern. Parlamente und Regierungen müssen zur Rechenschaft über ihre Mittäterschaft gezogen werden.
StrongerTHANSeige_0-246x3503. Besetzt die Botschaften und Konsulate der Besatzer, legt sie still! Diese Botschaften und Konsulate haben die Freiheit alles zu tun, während die Palästinenser Massenverhaftungen erleiden, unter Verschluss leben müssen und ermordet werden. Es soll für die Besatzungsmacht auf der ganzen Welt nicht so weitergehen wie bisher!

Die Solidarität der Völker dieser Erde mit Palästina und der gemeinsame Kampf gegen Zionismus und Imperialismus war schon immer eine Quelle der Stärke für unsere Konfrontation mit dem grausamen Feind. Das ist eine Not-Situation. Es ist Zeit zum Handeln.

PFLP, 8.Juli 2014

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: