Kommunistischer Jugendverband (KJV)

Jugendliche ArbeiterInnen aller Länder, vereinigt Euch und kämpft gemeinsam!

Angriffe der Faschisten, Angriffe der Polizei – um diesen Terror zu stoppen müssen wir uns organisieren und verteidigen!

Posted by rkjv - November 23, 2013

121.907.326Schikane, Beschimpfungen, Schläge, Tritte und Folter in den Wiener Anhaltegefängnissen und auf der Straße. Das ist die Realität in der sich die Volksmassen heute in Österreich befinden. Lässt man sich nicht einfach alles gefallen von der Polizei bekommt man ihre faschistischen Methoden zu spüren. Das sind jedoch keine Ausrutscher der Polizei – es sind ihre normalen Methoden für die unterdrückten Klassen in Österreich. Sie wollen uns zeigen dass wir nichts zu melden haben – und das haben wir auch nicht solange wir uns nicht wehren!

Der Angriff der Polizei auf ein junges Pärchen vor dem Wiener Partyschiff (Rossauer Lände) hat wieder gezeigt was einem Widerfährt wenn man sich von der Polizei nicht schikanieren lässt und man nicht gerade Unternehmer, Politiker oder Kind aus gutem Hause ist: nämlich kein Anspruch auf bürgerlichen Gesetzte des Staates, Willkür, Schikane und Folter. Die Beiden wurden stundenlang in der Kälte von der Polizei (ca. 30 Polizisten) vor dem Partyschiff festgehalten, der junge Mann am Boden fixiert, auf ihm 3 Polizisten und die junge Frau gegen einen Baum gedrückt, geschlagen und beschimpft, von 3 Polizistinnen. Und das weil sie die willkürliche Gewalt der Polizei nicht widerspruchslos hinnahmen. Danach wurden sie in ein Anhaltegefängnis gebracht, wo sie Stundenlange weggesperrt wurden, ohne Wasser, Toilettengang oder das Recht auf ein Telefonat zu bekommen. Der junge Mann wurde in der Zelle geschlagen, getreten und beschimpft.

Nachdem sich nun das junge Paar gerichtlich mit der Polizei anlegt, melden sich weitere Personen denen ähnliches widerfahren ist. Ein „falsches“ Wort zur Staatsgewalt genügt um jeglichen Terror an den Volksmassen zu legitimieren.

Erst vor knapp einem Monat heben 40 faschistische Austria-Hooligans einen demokratischen Verein angegriffen. Was hat die Polizei gemacht? Sie hat 9 von ihnen zur Polizeistation mitgenommen und am nächsten Tag wieder freigelassen. Es gab „nicht genügend Beweise“ um diese noch länger festzuhalten. Hier sieht man den Unterschied wie die Staatsgewalt mit den Faschisten verfährt im Gegensatz zu Leuten aus dem Volk die sich einfach nicht alles gefallen lassen.

Vor was sollte uns die Polizei schützen? Vor ihnen selbst? Vor den Faschisten? – Wir müssen uns selbst zu wehren verstehen, gegen Polizeiwillkür, Naziangriffe und Repression. Bist du ein Teil des Volkes und nicht der Herrschenden Klasse musst du dich selber schützen, die Polizei schützt nur die Herrschenden vor dem Volk.

Schlagen wir zurück, wehren wir uns gegen die Unterdrücker mit ihren Bütteln und Knechten, den Faschisten, Polizisten und allen Reaktionären. Organisieren wir uns militant!

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: