Kommunistischer Jugendverband (KJV)

Jugendliche ArbeiterInnen aller Länder, vereinigt Euch und kämpft gemeinsam!

Voran im KJV!

Posted by rkjv - März 5, 2013

Danke an alle GenossInnen, AktivistInnen und FreundInnen, die am Samstag mit uns 5 Jahre KJV feierten! Es war ein schönes Fest, mit einem Referat über die bisherige Geschichtelogo des KJV, intensiven (und langwierigen) Diskussionen, gemeinsamen Trinken und Essen… bis in die Morgenstunden.

Folgende Rede wurde auf unserem Fest gehalten:

Hinter uns liegen 5 Jahre Kampferfahrungen.

Was wird die nächste Zeit bringen? Was immer deutlicher wird, ist die verstärkte Repression die dem Volk auf der ganzen Welt entgegenschlägt und auch die ArbeiterInnen in Europa bekommen diese deutlich zu spüren. Aber auch die Widerstandsbewegungen, die sozialen Bewegungen in Europa schreiten voran, die Arbeiterklasse und die Massen beginnen in den aktiven Kampf zu schreiten und lassen die Passivität mehr und mehr zurück. Neben dem Erwachen der Kämpfen der Massen gibt es zur Zeit kaum Kräfte die diese Kämpfe revolutionär führen könnte, der subjektive Faktor der Kommunisten ist noch zu schwach.

Doch wo stehen wir? Wir als Avantgarde sollten es verstehen diese Kämpfe führen zu können und mit den ArbeiterInnen und dem Volk an vorderster Front kämpfen zu können. Speziell wir jungen Kommunisten müssen eine entschiedene militante Position einnehmen. Zudem müssen wir uns von der Nachtrab-politik lösen und aktiv im Kampf teilnehmen, die Massen kennenlernen, in ihnen Verankerung schaffen um es auch zu verstehen diese richtig zu führen. Unsere Aufgabe als Jugendverband muss es demnach sein, in den aktiven Kontakt der ArbeiterInnenjugend zu treten, keine Scheu dabei zu zeigen und diesen als gutes Vorbild voranschreiten und gemeinsam mit ihnen zu kämpfen. Die Grundbausteine des Massencharakters den wir in der Organisation festgelegt haben müssen wir verstärkt in der Praxis umsetzen und uns nicht zieren die Verantwortung als fortgeschrittene Kräfte zu übernehmen. Für diesen Schritt muss gegen den Opportunismus innerhalb der Organisation tag-täglich angekämpft werden.

Es muss Schluss gemacht werden mit Passivität und Abwiegelei! Denn das ist es, was die ArbeiterInnen und Massen zu beschwichtigen, ruhig zu halten versucht.

Dabei dürfen wir uns nicht vor Fehlern fürchten, sondern den Kampf mit den Fehlern suchen, uns nicht einschüchtern lassen von den Schlägen des Feindes, sondern aktiv in den Kampf mit der Reaktion treten, durch diese Lernen um uns im Kampf zu stärken. Die Repression wird stärker und sie wird noch stärker wüten je fester die Bewegung ist. Aber auch davon dürfen wir uns nicht unterkriegen lassen. Denn „Wenn der Feind uns bekämpft ist das gut und nicht schlecht“. (Mao)

Es herrscht schließlich Klassenkampf und es geht um die Eroberung der Macht durch das Proletariat. Die Massen beginnen bereits zu kämpfen – es ist also kein Platz für Passivität oder Schwarzmalerei! Unsere Aufgabe ist es entschieden und konsequent den Weg zu weisen. In jeder Bewegung, auf jeder Demo, im Freundeskreis, im Betrieb, in der Schule … einfach überall und immer!

Denn schließlich haben wir vor „einen riesigen proletarischen Aufruhr zu entfachen und eine neue proletarische Welt zu schaffen!“ (aus einem Aufruf der Roten Garden aus der Kulturrevolution)

Voran im KJV

Voran im Kampf um den Kommunismus!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: