Kommunistischer Jugendverband (KJV)

Jugendliche ArbeiterInnen aller Länder, vereinigt Euch und kämpft gemeinsam!

Demo gegen imperialistische Kriege!

Posted by rkjv - Februar 22, 2013

Kommt zur Demonstration: Gegen imperialistische Aggression und für Solidarität mit den unterdrückten Völker Malis!IMP

Wir dokumentieren: Ein Flugblatt von AktivistInnen und SypatisantInnen der Flüchtlingsbewegung, die sich entschieden gegen die imperialistischen Aggressionen in Mali stellen und zu einer Domonstration aufrufen!

SONNTAG, 24.2.2013 um 14:00 Uhr; Ort: Reumannplatz -Wien

Imperialisten, Hände weg von den unterdrückten Völkern der Welt!

Die Kapitalisten brauchen den Krieg um ihr Interesse nach Profit nachzukommen. An die Stelle des Kolonialismus ist der Imperialismus getreten welcher im Grunde nach den gleichen Interessen strebt, und das ist Profit. Durch die Ausbeutung und Ausplünderung rohstoffreicher Länder durch imperialistische Mächte, werden Umwelt, Lebengrundlage, Eigenständigkeit zerstört. Das Ergebnis: Volksmassen, die aufgrund dieser Umstände wie Ausplünderungskrieg, politische Verfolgung, Arbeitslosigkeit und Armut aus ihrem Heimatsland flüchten müssen, werden von der EU tagtäglich ermordet. Jeden Tag lassen sie hunderte Flüchtlinge vor den Toren Europas ertrinken. Diejenigen die es dennoch in die imperialistischen Zentren schaffen, sind der rassistischen Politik des Kapitals jeden Tag ausgesetzt.

In solchen Ländern wie Tunesien, Libyen, Ägypten, Afghanistan, Pakistan, Syrien, und zuletzt Mali wurden Kriege begonnen um die Bevölkerung dort unter die Knute der kapitalistischen Mächte zu zwingen. Um ihre Gräueltaten zu rechtfertigen versuchen sie uns weiß zu machen, dass sie gegen „Terrorismus“ und „Diktaturen“ kämpfen. Dass diese Terroristen und Diktaturen (Taliban, Al-Qaida Mubarak-Regime,…) jedoch oft von den gleichen Kräften unterstützt und finanziert werden, hinterfragt in den Medien meist niemand konsequent genug.

Solange es Profitwirtschaft und deshalb auch imperialistische Ausplünderung gibt, wird es auch Menschen geben die vor Krieg, Hunger, Verfolgung flüchten.

Das Eingreifen der Imperialisten (egal ob mittels offener (wie Krieg) oder verschleierter Invention (wie „Entwicklungshilfe“) in diese Länder verhindert, ohne Ausnahme, eine eigenständige Entwicklung der Länder. Das Gegenteil ist der Fall sie werden abhängig gemacht, was zur Folge hat, dass fremde Länder, also fremdes Kapital über alle wichtigen ökonomischen und politischen Ereignisse bestimmen kann. Das wiederrum bereitet dem Weltmarkt billigste Rohstoffquellen, mehr Absatzmarkt, und billige Arbeitskräfte bzw. Lohnsklaverei. Nur wenn die fortgeschrittenen Teile der österreichischen Arbeiterklasse und die in Österreich lebenden und kämpfenden MigrantInnen erkennen dass sie den gleichen Feind haben, haben wir eine Chance konsequent gegen den institutionalisierten Staatsrassismus anzukämpfen bzw. die unseren Interessen zu erkämpfen. Nicht ewig kann es den Herrschenden gelingen die Menschen mit ihren von den Neokolonien geraubten Extraprofiten ruhig zu stellen. Die Flüchtlingsbewegung rund um den Votivpark in Wien spielt eine riesige Rolle in der Frage der Solidarität der unterdrückten Klasse untereinander. Die Solidarität ist eine der stärksten Waffen der Unterdrückten und hat die Kraft die weitverbreitete rassistische Hetze und Spaltung aber auch Resignation und Defätismus in den Hirnen der ArbeiterInnen zu sprengen. Wir rufen deshalb alle Menschen egal ob Einzelperson oder Organisation, ob Migrant der nicht, ob Aktivist oder Aktivistin, Arbeitsloser oder Lohnsklave, auf sich mit unserer Demonstration gegen das imperialistische Ausbeutersystem zu solidarisieren.

  • Hoch die internationale Solidarität!
  • Kampf dem Rassismus!
  • Gegen das kapitalistische Weltsystem!

Deshalb kommt zahlreich zur Demo gegen imperialistische Kriege und Ausbeutung!

 Solange der Imperialismus die Welt beherrscht, werden die Unterdrückten keine Ruhe haben!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: