Kommunistischer Jugendverband (KJV)

Jugendliche ArbeiterInnen aller Länder, vereinigt Euch und kämpft gemeinsam!

Revolutionär-Kommunistisch? Kommunistisch!

Posted by rkjv - November 28, 2012

Erklärung zum Beschluss der 3. Konferenz des Kommunistischen Jugendverbands zur Umbenennung der Organisation.

Seit unserer Gründung im Februar 2008 trat unsere Organisation als Revolutionär-Kommunistischer Jugendverband (RKJV) auf. Die 3. Konferenz unserer Organisation beschloss, dass das ein Fehler war und benannten die Organisation in Kommunistischer Jugendverband (KJV) um.

Unsere Organisation hat sich im Laufe der Jahre entwickelt. Sowohl in politischer, als auch in ideologischer und organisatorischer Hinsicht. „Revolutionär-Kommunistisch“ drückt dabei nicht das Wesen unseres Verbands aus. Es handelt sich um eine diffuse, opportunistische, eklektizistische und revisionistische Bezeichnung. Zwar kann der Name „Revolutionär Kommunistisch“ in gewissen Situationen des Klassenkampfes möglicherweise als taugliche Abgrenzung schlicht in der Namensgebung dienen, denn er setzt im Getümmel linker Gruppierungen zwar voraus, dass es mehrere sich „kommunistisch“ nennende Organisationen gibt, besteht aber darauf, dass man selbst eben die „revolutionäre“ dieser „kommunistischen Organisationen“ sei. Diese Art der Abgrenzung erscheint uns im Allgemeinen jedoch nicht sinnvoll, denn für sich genommen gibt sie weder Auskunft über die Ideologie, noch über die politische Linie der Organisation. Ausnahme könnte sein, wenn diese Bezeichnung historisch mit einer relativ einflussreichen kommunistischen Kraft im Klassenkampf gewachsen ist (1) , was jedoch in Österreich nicht der Fall ist.

Nochmal anders verhält es sich bei der Bezeichnung „revolutionär-kommunistisch“. Hier hat „revolutionär“ nicht nur die Abgrenzung zu anderen Organisationen zu erfüllen, sondern setzt – dem „kommunistisch“ direkt angefügt – auch voraus, dass es sowas wie einen „nicht-revolutionären“ Kommunismus geben könnte. Das ist jedoch in der Tat eine Unmöglichkeit. Der Kommunismus ist seinem ganzen Wesen nach revolutionär, oder er ist nicht. Dass die Bezeichnung „Kommunismus“ für allerlei Schindluder herhalten muss, für Ideologien die eben gerade nichts mit dem Kommunismus zu schaffen haben (Trotzkismus, verschiedene Ideologien des modernen Revisionismus,…), ist ein weltweiter Umstand den wir nicht dadurch aus der Welt schaffen, dass wir den (klein-)bürgerlichen Kräften die Bezeichnung „Kommunismus“ überlassen und uns selbst einen „Revolutionären Kommunismus“ zusammenzimmern. Im Gegenteil! Der wissenschaftliche Sozialismus, bzw. Kommunismus, entwickelte sich in drei Stufen: dem Marxismus, dem Leninismus und dem Maoismus (2) . Eines dieser Elemente kann ohne das andere nicht bestehen. Um heute KommunistIn zu sein, muss man alle diese drei Stufen, mit all den Sprüngen die sie für den wissenschaftlichen Sozialismus brachten anerkennen. Kommunismus bedeutet heute Marxismus-Leninismus-Maoismus (MLM), und umgekehrt. Die Bezeichnung „revolutionär-kommunistisch“ hingegen, geht der Frage der Ideologie des Proletariats gerade aus dem Weg, stiftet Verwirrung und verwischt wesentliche Trennlinien des Kommunismus zu bürgerlichen und kleinbürgerlichen Ideologien.

Dass wir uns erst jetzt umbenennen, hat damit zu tun, dass sich auch unsere Organisation die ideologische Klarheit erst erkämpfen musste. Immerhin haben wir in Nr.3 unserer Zeitung Roter Morgen den Begriff des Maoismus überhaupt noch bestritten und uns als marxistisch-leninistisch (ML) definiert. Davon haben wir uns schon geraume Zeit gelöst, wobei wir selbstkritisch einsehen müssen, dass wir den ideologischen Kampf lange unterschätzt haben und ihn nicht genügend bewusst und nicht initiativ genug geführt haben. Die damit zusammenhängenden ideologischen Mängel, die stark in der ideologischen Schwäche unserer damals leitenden Kader im RKJV und der politischen Führung lagen, drückten sich in der Bezeichnung „RK“ aus, die vollkommen beliebig die ideologische Fragen außen vor lässt und „RK“ als eben das definiert, was man sich vorstellt und möchte, nicht als Ausdruck der universellen Ideologie des Proletariats, die in historischen Kämpfen entwickelt wurde. Mit diesen Fehlern wurde innerhalb unseres Verbands gebrochen und nach wie vor wird ein Linienkampf um die weitere Festigung des MLM und gegen den Opportunismus, hauptsächlich den rechten, geführt. Die Fortschritte die wir in unserer eigenen ideologischen Entwicklung und im Kampf um die richtige ideologische, politische und organisatorische Linie gemacht haben, drücken sich in der Namensgebung darin aus, dass wir die Bezeichnung „revolutionär-kommunistisch“ als, wie oben genauer charakterisiert, falsch erkennen. Wir sind MaoistInnen und somit sind wir KommunistInnen. Es ist daher nur folgerichtig, dass sich unsere Organisation mit ihrer 3. Konferenz in Kommunistischer Jugendverband (KJV) umbenennt, zukünftig unter diesem Namen auftritt und auch ältere Dokumente unserer Organisation dementsprechend abgeändert werden.

Kommunistischer Jugendverband, KJV

Oktober 2012

(1) Wie z.B. in Argentinien, mit der Revolutionären Kommunistischen Jugend (JCR) und der Revolutionären Kommunistischen Partei (PCR). Deren beider Ideologie der MLM ist.

(2) Vergl. dazu: Zusatzdeklaration der RIM (1993), in: Deklaration der Revolutionären Internationalistischen Bewegung, Wien 2012

2 Antworten to “Revolutionär-Kommunistisch? Kommunistisch!”

  1. KkA said

    Herzlichen Glückwunsch zu eurer erfolgreichen 3.Konferenz!
    Soldarische Grüße eure Freunde und Kolleg/innen vom KkA!

  2. […] siehe unten. (Konferenzbericht, Dokument zur Umbenennung, […]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: