Kommunistischer Jugendverband (KJV)

Jugendliche ArbeiterInnen aller Länder, vereinigt Euch und kämpft gemeinsam!

Freiheit herrscht nicht!

Posted by rkjv - Juli 4, 2012

…eine Ergänzung zum Artikel etwas weiter unten „Lassen wir der bürgerlichen Aufstiegsideologie keine Chance! Junge ArbeiterInnen, entlarvt eure Klassenfeinde!“

Gegen die bürgerliche Ideologie, die uns immer wieder einreden versucht wir seien frei!

Freiheit herrscht nicht! von Chaoze One

Als ArbeiterInnen werden wir unterdrückt und ausgebeutet – wir sind frei an Produktionsmittel, besitzen nichts als unsere Arbeitskraft und daher gezwungen diese zu verkaufen.

Freiheit müssen wir uns als ArbeiterInnenklasse und unterdrückte Völker erkämpfen!

Selbstkritik zur Verlinkung dieses Videos:

Dieses Lied wurde wegen einer rechtsopportunistischen, zum Anarchismus neigenden Linie, weil es „cool“ ist und der Text inhaltlich auch wichtige und richtige Sachen anspricht, ohne nähere Auseinandersetzung auf unserer Seite online gestellt. Es muss daher nun im Nachhinein noch folgendes klargestellt werden:

Der Titel lautet „Freiheit herrscht nicht“, was bedeutet, dass die Freiheit als solche nicht herrschen kann, was wiederum nicht stimmt. In der kapitalistischen Gesellschaft herrscht Freiheit für die Interessen des Kapitals – dem entgegen wird im Sozialismus eine Gesellschaft aufgebaut, in welcher weitgehende Freiheit für die Interessen der ArbeiterInnenklasse und Volksmassen herrscht. Im Kommunismus, wo jeder und jede frei nach seinen und ihren Fähigkeiten und Bedürfnissen leben kann, muss Freiheit herrschen!

In der Losung „Freiheit herrscht nicht“ kommt kleinbürgerliche-anarchistische Ideologie zum Ausdruck. Der Anarchismus hat seine soziale Basis im Kleinbürgertum, welches im Imperialismus permanent zwischen den Klassen der Bourgeoisie und des Proletariats zerrieben wird. Der Anarchismus stützt sich dabei weder auf die eine, noch auf die andere Klasse, er verfolgt objektiv die Interessen des Kleinbürgertum, umhüllt mit einem linken moralischen Anspruch. Für ihn herrscht Freiheit weder im Kapitalismus, da das Kleinbürgertum im Imperialismus unter dem Diktat des Monopolkapitals steht, noch hat er in seiner sozialen Basis eine Perspektive im Sozialismus, dass die Freiheit für das Kleinbürgertum herrschen wird. Der Anarchismus muss zu dem Schluss kommen, dass Freiheit nicht herrscht, da es keine gesellschaftliche Perspektive für seine Ideologie gibt, keine Perspektive für das Kleinbürgertum, als soziale Schicht frei zu sein. Es wird dabei verschleiert, dass Freiheit immer ein Verhältnis von Möglichkeiten ist und Freiheit durch die Diktatur des Proletariats verneint.

Das Proletariat hat die gesellschaftliche Perspektive, dass seine Freiheit als Klasse herrschen wird. Es wird sich notwendigerweise über die Bourgeoisie erheben, damit Freiheit im Interesse und für die Bedürfnisse der ArbeiterInnenklasse und Volksmassen herrschen kann. Der Widerspruch zwischen Proletariat und Bourgeoisie ist ein antagonistischer, welcher auf Gewalt der einen Klasse über die andere basiert und auch nur über Gewalt lösbar ist. Das Proletariat muss notwendigerweise die Macht ergreifen um diesen Widerspruch zu lösen, um dem Kapital die Freiheit über die ArbeiterInnenklasse, Volksmassen, Umwelt… zu entreißen.

Unsere Freiheit als ArbeiterInnenklasse und unterdrückte Völker herrscht NOCH nicht!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: