Kommunistischer Jugendverband (KJV)

Jugendliche ArbeiterInnen aller Länder, vereinigt Euch und kämpft gemeinsam!

Ein Flugblatt aus dem Streik in Griechenland: Den Kampf in die Hand der ArbeiterInnen!

Posted by rkjv - Oktober 21, 2011

DEN KAMPF IN DER HAND DER ARBEITER/INNEN! Nieder mit dem neuen Sparpaket!

Sowohl das neue Sparpaket, das mehr Entlassungen, Reservearbeit, Lohn- und Pensionkürzungen und Abschaffung der Kollektivverträge bringt, als auch der neue Steuerangriff führen zu einer unerträglichen Situation für die Beamten und Angestellten. Die letzte Ankündigung war die Abschaffung des nationalen Kollektivvertrags und des Mindestlohns für die Angestellten im privaten Bereich! Das neue Sparprogramm betrifft nicht nur die Beamten, sondern auch alle Arbeiter, und hat für ihre Arbeitsverträge, Löhne, Arbeit und Pensionen viele schlechte Auswirkungen. Den Ernst der Situation versuchen sowohl die Medien als auch die Gewerkschaftsführer zu verbergen.

Es wird immer deutlicher, dass der imperialistische-kapitalistische Angriff keine Grenzen kennt und keine beschränkte Opferzahl hat. Die Regierung, die EU und der IWF mit der Unterstützung von der Nea Dimokratia und der LAOS haben nicht vor, damit aufzuhören. Es gibt keine Grenze bei ihren „Träumen“ für unsere „Löhne“. Weder 600 Euro noch 300 Euro sind für sie befriedigend. Weder 30.000 noch 150.000 Entlassungen sind genug für sie. Ihr Ziel ist die komplette Niederlage aller Arbeiter im öffentlichen und privaten Bereich, ihre komplette Unterwerfung und gleichzeitig die Abschaffung aller sozialen Dienstleistungen (Ausbildung, Gesundheit, usw.).

Niemand kann vom Geschwätz über die „Rettung des Landes“ überzeugt werden, denn was die Regierung „Rettung“ nennt, ist einfach die Verurteilung der Arbeiterklasse. Das einzige, das sie retten wollen, sind die Interessen des Großkapitals, seine Gewinne und die Beibehaltung seiner Herrschaft. Das bedeutet doch die Fortsetzung der politischen Existenz der Regierung. Darum betrifft keine einzige Maßnahme die Banken, die Industriellen und die Reeder. Ganz im Gegenteil! Das Großkapital wird unterstützt, finanziert und von Steuern befreit und auch die zügellose Ausbeutung der Arbeiterklasse wird erleichtert. Gleichzeitig werden die Armut, die Arbeitslosigkeit und das Elend bei dem Volk verbreitet und der Steuerangriff hat die Eigenschaften einer brutalen Ausraubung bekommen. Regierung und Kapitalisten sind unsere schlimmsten Feinde und genauso sollten wir ihnen gegenübertreten!

Macht beim Kampf mit! Angst und Schrecken, die sie erzeugen wollen, müssen überwunden werden. Ignoriert ihre gut bezahlten Papageien. Staatsanwälte und Polizisten und alle möglichen Medien, die sie verwenden, um unsere Kämpfe zu beugen, werden wir entschieden abwehren. Es gibt nichts Schrecklicheres, als das, was passieren wird, wenn wir sie ungestört lassen! Für sie und für ihre Chefs sind unsere Leben und die Leben unserer Kinder „verbrauchbar“ und „Kollateralschäden“ vor dem „grandiosen Zweck“ der Rettung des verfaulten kapitalistischen Systems.

Den Kampf in die Hand nehmen! Wie? Mit Vollversammlungen und Streikkomitees, mit der Koordination des Kampfes auf allen Ebenen. Mit der Beteiligung aller Arbeiter gegen die Logik der Übertragung und der einfachen Lösung. Denn die Führungen von GSEE und ADEDY [die beiden größten Gewerkschaften des Landes – Anm. RKJV] „können nicht mehr“. Denn sie können nicht und wollen nicht unsere Rechte verteidigen. Denn sie tragen seit Jahren zur Entwaffnung der Arbeiterbewegung (nicht unentgeltlich) bei. Denn sie interessieren sich nur dafür, ihre Existenz zu rechtfertigen und das „Gleichgewicht“ zwischen den Arbeitern und der Regierung zu wahren.

Kämpfe mit Dauer und Perspektive durchführen. Indem es uns bewusst ist, dass der Sturz dieser Politik nicht nur durch einen Einzelkampf geschafft wird, sondern durch einen Kampf, dessen Eigenschaften die Zähigkeit, die Entschlossenheit und die Ausdauer sind. Wir sind gegen die Streiks ohne Ziel, oder Einzelstreiks, die von der Führung der Gewerkschaften angekündigt werden. Wir sind auch gegen die Spaltungen, die die PAME bei der Bewegung verursacht – diese Politik birgt in sich die Unwilligkeit und Unfähigkeit der KKE, den Ernst des Angriffs auf die Arbeiterklasse zu begreifen.

Wir geben nicht auf! Wir verteidigen unser Leben!

Für den Sturz des neuen Sparpakets!

NEIN zu den Entlassungen, der Reservearbeit, den Lohnkürzungen, dem Steuerangriff und der Abschaffung der Kollektivverträge.

Taxiki Poreia // Klassenmarsch

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: