Kommunistischer Jugendverband (KJV)

Jugendliche ArbeiterInnen aller Länder, vereinigt Euch und kämpft gemeinsam!

Bericht von der Anti-NATO Demonstration in Belgrad.

Posted by rkjv - Juni 23, 2011

Am 13.6. startete in Belgrad der NATO-Gipfel, zu diesem Anlass gab es am 12.6. zwei Gegendemonstrationen. Eine nationalistisch –faschistische Demonstration am Nachmittag im Zentrum der Stadt und am Abend eine antiimperialistische Demonstration gegen die Nato in Neu-Belgrad, gegenüber des Tagungsortes des Nato Gipfels.

Sowohl die Plakate und Sticker antiimperialistischer, kommunistischer Kräfte, als auch jene von diversen nationalistischen, faschistischen Gruppen waren unübersehbar in der ganzen Stadt präsent.

(16:00) Die Demonstration der Faschistischen und Sozialdemokraten (!) ist behördlich genehmigt. Bürgerliche Parteien nehmen an dieser Veranstaltung teil, ihre Anti-Nato Haltung entspringt dem Interesse, sich gegen den EU- und US-Imperialismus eher dem russischen Imperialismus anzuhängen.

Auch klerikal-Faschisten sind hier zu sehen. Während die TeilnehmerInnen die Stimmen zu einem Lied erheben, hält ein Demonstrationsteilnehmer die Hand zum Hitler-Gruß hoch.Vier verschiedene Parteien und Gruppierungen haben hierfür mobilisiert, noch am Vorabend sind Faschisten zu beobachten, die eine riesige Plakatwand zupkleben. Zu sehen ist auf ihren Plakaten ein Bild, welches schon im 2. Weltkrieg als faschistische Propaganda verwendet wurde. In etwa 250 Personen nahmen hierbei teil.

(18:00) Die antiimperialistische Demonstration gegen den NATO-Gipfel ist nicht genehmigt worden. Trotzdem kommen insgesamt mehrere hundert Leute, um ihren Hass auf die NATO (der NATO als Ausdruck der imperialistischen Verwüstung und Unterdrückung) kund zu tun. Die „Crvena Inicijativa“ (Rote Initiative) und „Partija Rada“ (Partei der Arbeit) aus Serbien sind die Hauptorganisatoren der Demonstration. Weiters beteiligen sich die „Crvena Akcija“ (Rote Aktion) aus Kroatien (mit diesen drei Organisationen besuchten wir die Demonstration auch), anarchistische und antifaschistische Gruppierungen und einige Passanten, die sichtlich sympathisierten. Den Demonstranten standen nach und nach etwa 100 Polizisten und viele Kameras gegenüber.

Die Polizei versucht, die Demonstration aufzulösen, doch die Stimmung der Teilnehmer ist sehr kämpferisch und selbstbewusst. 6 Personen werden nach Widerstand gegen die Zurückdrängung der Polizisten verhaftet, laut Polizei sollen sie nach ein paar Stunden wieder freigelassen werden.

Nach und nach werden die Demonstranten nach hinten eine schmale Böschung hinabgedrängt. Gekesselt wird nicht, der Ausweg nach hinten oder zur Seite bleibt immer offen.

Zwar wirkt die Demonstration etwas chaotisch; das Ziel, so lange wie möglich das Transparent hochzuhalten und zum Abschluss eine Rede kundzutun, wird aber trotz allen Einschüchterungsversuchen, Festnahmen und Repressionsmaßnahmen erreicht. Nach der Ansprache (wider eigenen Erwartungen wird der Sprecher nicht verhaftet) wird zwar ein Angriff der Polizei erwartet, dieser bleibt aber aus und die Demonstration löst sich langsam auf.

Für uns war es gesamt ein wichtiges und kämpferisches Ereignis, vor allem dass wir mit gemeinsam mit den befreundeten Organisationen aus der Region auftreten konnten, ist doch das österreichische Kapital einer der wichtigsten Ausbeuter in Serbien, vor allem aber auch in Kroatien. Vor diesem Hintergrund wurde der Widerstand gegen den NATO-Gipfel in Belgrad auch zu einem Ereignis der internationalen Solidarität und festen Verbindung revolutionärer, kommunistischer Kräfte aus den abhängigen Ländern sowie aus einem der imperialistischen Zentren.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: