Kommunistischer Jugendverband (KJV)

Jugendliche ArbeiterInnen aller Länder, vereinigt Euch und kämpft gemeinsam!

Schüler/innen: Macht Schluss mit Ohnmacht und Resignation. Für Widerstand und Revolution!

Posted by rkjv - November 18, 2010

Die kapitalistische Krise ist keinesfalls vorbei oder gar überwunden. Als SchülerInnen haben wir bislang Verschlechterungen über die Lage unserer Familien zu spüren bekommen. Nun, im Zuge des Belastungspakets, trifft es ArbeiterInnenfamilien wieder mit voller Härte. Hinzu kommen  Angriffe („Sparmaßnahmen“), welche sich neben jungen ArbeiterInnen, Lehrlingen und Studierenden aus der ArbeiterInnenklasse auch direkt gegen SchülerInnen aus ArbeiterInnenfamilien richten.

So wird im Zuge des Belastungspaketes nicht bloß bei der Familienbeihilfen gekürzt, es werden für Schulen 400 Millionen Euro vom Budget gestrichen. Damit wird sich die Situation an den öffentlichen Schulen natürlich weiter verschlechtern. Dringend notwendige Bauprojekte werden gestoppt. Das bedeutet weiterhin Wanderklassen, baufällige Schulen, Schimmel an den Wänden und nicht selten unzureichende Beiheizung im Winter. JedeR von uns kennt das (und weitere Beispiele), denn wir sind täglich viele Stunden mit diesem Mist konfrontiert! Weiters werden Projekte, welche das Sitzenbleiben vermindern sollen, nicht weiter verfolgt. An neue Unterrichtsmittel, kleinere SchülerInnenzahl oder eine Entwicklung der Methoden ist erst gar nicht zu denken. Auch das Projekt zweisprachiger Schulen, was vor allem für Kinder aus MigrantInnenfamilien eine enorme Verbesserung wäre, wurde gestrichen. Diese „Sparmaßnahme“ fördert die Isolierung breiter Schichten der MigrantInnen und treibt somit die Bildung von Ghettos weiter voran!

Was soll da also das Gerede von „Bildung für die Zukunft“? Nun ja, um später als ArbeiterInnen brauchbar zu sein, erfüllt die Schule eben ihren Zweck. Auch wenn jetzt massiv eingespart wird und der Unterricht sozusagen der Baufälligkeit der Gebäude entspricht, lernen wir genau die Dinge, die notwendig sind um arbeiten zu können. Und um nicht mehr oder weniger geht es dabei. Die allgemeine Schulpflicht und die dafür geschaffenen öffentlichen Schulen, haben den Zweck Arbeitskräfte auszubilden, wie sie am Arbeitsmarkt gebraucht werden. Die breite Masse der ArbeiterInnen wird dazu gebraucht, eher rasch erlernte Tätigkeiten auszuführen. Das bringt Profit für den Kapitalisten und spart Kosten in der Ausbildung. So lernen wir, wie wir als winziger Teil dieser Gesellschaft gut funktionieren bzw. zu funktionieren haben, erlangen dadurch jedoch kein Wissen, welches uns praktisch in der Gestaltung und Veränderung der Gesellschaft weiterbringt. Das ist ganz im Interesse der kapitalistischen Gesellschaftsordnung und somit der herrschenden Klasse.  Denn erheben wir, als ArbeiterInnenklasse, den Anspruch unser Leben und unsere Umwelt nach unseren Bedürfnissen und Interessen zu gestalten, so bedeutet das deren Sturz als herrschende Kapitalistenklasse.

Unser Kampf für ein besseres Schulsystem kann demnach nur als Kampf gegen den Kapitalismus geführt werden. Junge ArbeiterInnen, MigrantInnen, Lehrlinge und SchülerInnen aus der ArbeiterInnenklasse zählen zu den untersten Schichten der Gesellschaft. Wir alle haben nichts von diesem System zu erwarten! Also bündeln wir unsere Kräfte, um gemeinsam Widerstand aufzubauen, um uns für den Kampf gegen den Kapitalismus zu wappnen! Der Angriff durch das Belastungspaket, welche die breite Masse der ArbeiterInnen trifft, stellt dabei eine gute Möglichkeit dar uns zu organisieren und um gemeinsame Kampferfahrung zu sammeln. So können wir für unsere Interessen lernen! „Lesen ist lernen, aber die praktische Betätigung ist auch ein Lernen und zwar eine noch wichtigere Art des Lernens.“ (Mao Zedong)

Lernen wir zu kämpfen, studieren wir den revolutionären Kommunismus – in Theorie und Praxis! Einzeln, oder als Einzige kommen wir dabei nicht weit, revolutionärer Kommunismus bedeutet mit den Massen für die Massen zu kämpfen! Dazu müssen wir jetzt die fortschrittlichsten Kräfte sammeln – ob aus Schulen, Betrieben oder Wohnviertel! Lernt mit uns und kämpft mit uns – im Revolutionär Kommunistischen Jugend Verband!

 

Diese System gibt uns keine Zukunft. Also geben wir dem System keine Zukunft!


Advertisements

Sorry, the comment form is closed at this time.