Kommunistischer Jugendverband (KJV)

Jugendliche ArbeiterInnen aller Länder, vereinigt Euch und kämpft gemeinsam!

Solidarität mit den griechischen Volksmassen – Kundgebungen in Wien und Linz!

Posted by rkjv - Mai 24, 2010

WIEN: Kundgebung am Donnerstag 27. Mai 2010  // 16 – 17 Uhr vor der  Botschaft  Griechenlands // 1040 Argentinierstraße 14

LINZ: 28. Mai 2010 // Ab 15:00 Uhr Infotisch im Volksgarten, ab 17:30 Kundgebung ebendort.

Gemeinsamer Aufruf der Plattform „Solidarität mit dem Kampf der griechischen Volksmassen“ 

(Im Beitrag weiter unten auf Türkisch).

Wir grüßen die kämpfenden Arbeiter/innen und Volksmassen in Griechenland. Euer Kampf gegen die ver­stärk­te Ausplünderung durch die imperialistischen EU-Länder ist völlig berechtigt und macht auch den ande­ren Völkern Europas Mut. Der aggressive EU-Block versucht derzeit unter Führung des deutschen Imperialis­mus, die Interessen der Großbanken und Konzerne mit Gewalt gegen den Widerstand der Arbeiter/innen und Volksmassen durchzusetzen. Mittelfristiges Ziel ist die völlige neokoloniale Unterwerfung und verstärkte Aus­plünderung der abhängigen Länder Süd- und Osteuropas.

Die tagtägliche Hetze in den Massenmedien (wobei sich die österreichischen und deutschen ganz besonders hervortun) dient dazu, die Europäischen Völker rassistisch gegeneinander auszuspielen. So soll verhindert werden, dass immer mehr Arbeiter/innen erkennen, dass nicht „die Griechen“ (oder „die Portugiesen“ usw.) ihre Feinde sind, sondern die herrschende Kapitalistenklasse und ihre Lakaien in allen Ländern.

Noch bewegen sich die Abwehrkämpfe in Griechenland (wie in verschiedenen Ländern Europas) weitgehend innerhalb des kapitalistischen Rahmens, wozu die bürgerlichen Gewerkschaften und reformistischen und revi­sionistischen Parteien massiv beitragen. Aber unter Führung revolutionärer, kommunistischer Parteien und Orga­nisationen entwickeln sich in den Kämpfen auf der Straße, in den Betrieben, Wohnvierteln und im Aus­bildungsbereich kämpferische Strömungen, die den Kampf gegen die verstärkte Ausplünderung bewusst mit dem Kampf gegen das gesamte kapitalistische System verbinden.

Der berechtigte und militante Kampf gegen Reallohnsenkungen einschließlich des Kampfs gegen den massi­ven Abbau sozialer Errungenschaften kann diesen jetzigen Angriff des imperialistischen EU-Blocks im Inneren abwehren, wenn die Arbeiter/innen in jedem einzelnen Land gegen ihre Regierungen mobil machen – und gleichzeitig eine europaweite Kampffront aufbauen.

Die EU ist mit dem Lissabon-Vertrag so strukturiert, dass die Angriffe des Monopolkapitals zentral organisiert und EU-weit koordiniert erfolgen, während die Lohnhöhe und soziale Absicherungen in jedem Land extra er­kämpft werden müssen. Deshalb muss die bewusste und kämpferische Solidarität der Arbeiter/innen gegen den EU-Imperialismus aufgebaut werden. Völlig entgegen der Medienhetze, dass „wir“ für „die Griechen“ zah­len müssen ist es tatsächlich so, dass wir Arbeiter/innen und Werktätigen in Österreich – genauso wie die Ar­beiter/innen in Griechenland – ausgeplündert werden, um die Profite der Banken und Konzerne auch in der Krise zu steigern. Mit Massensteuern (Lohnsteuer, Mehrwertsteuer usw.), immer höheren Tarifen und Gebüh­ren, und immer geringeren staatlichen Sozialleistungen und schlechterer öffentlicher Versorgung wird ein immer größerer Teil der Staatseinnahmen für die Subventionierung monopolkapitalistischer Unternehmen bereitgestellt. In den letzten Monaten wurden immer neue EU-weit koordinierte Ausplünderungspläne bekannt,  und es ist höchst an der Zeit nicht nur Abwehrkämpfe zu organisieren, sondern auch weitergehende Per­spektiven zu diskutieren – Wie können die Kämpfe in den einzelnen Ländern verstärkt und koordiniert wer­den? Wie kann eine EU-weite Gegenoffensive eingeleitet werden? Wie kann die EU zerschlagen werden?

Wir senden den kämpfenden griechischen Arbeiter/innen kämpferische Grüße und bekräftigen unsere Ent­schlossenheit, dass wir auch hier in Österreich einen möglichst großen Beitrag leisten werden im Kampf gegen den EU-Imperialismus und für die Machtergreifung der Arbeiter/innen.

 

Solidarität mit dem Kampf der griechischen Arbeiter/innenklasse und Volksmassen! Stoppt die Offensive des imperialistischen EU-Blocks gegen die Arbeiter/innenklasse in EUropa! Der Hauptfeind steht im eigenen Land – proletarische Revolution ist die Lösung!

Kampf gegen Krise heißt Kampf gegen Kapitalismus!

Sorry, the comment form is closed at this time.

 
%d Bloggern gefällt das: