Kommunistischer Jugendverband (KJV)

Jugendliche ArbeiterInnen aller Länder, vereinigt Euch und kämpft gemeinsam!

Kunst, Kultur und Klassenkampf.

Posted by rkjv - März 27, 2010

Redebeitrag des RKJV am von der Demokratischen Jugendbewegung Europas (ADGH) in Deutschland ortanisierten 12. „Yilmaz Güney – revolutionäres Kunst und Kultur Festival“.

“In der Welt von heute ist jede Kultur, jede Literatur und Kunst einer bestimmten Klasse zugehörig, einer bestimmten politischen Linie verpflichtet. Eine Kunst um der Kunst willen, eine über den Klassen stehende Kunst, eine Kunst, die neben der Politik einherginge oder unabhängig von ihr wäre, gibt es in Wirklichkeit nicht. Die proletarische Literatur und Kunst sind ein Teil der gesamten revolutionären Sache des Proletariats oder, wie Lenin sagte, “Rädchen und Schräubchen“ des Gesamtmechanismus der Revolution.(1942 Ausgewählte Werke Mao Tse-tungs, Bd. III)“

Mit diesen Worten wandte sich Mao Zedong an die Volksmassen, als er die Rolle der Kunst und Kultur im Klassenkampf verdeutlichen wollte. Wie dieses Zitat treffend beschreibt, sind Kunst und Kultur ein Teilaspekt unseres umfassenden Klassenkampfes und sollten nicht abstrakt von diesem betrachtet werden. Wir revolutionäre KommunistInnen wissen, dass es entlang der Widersprüche einer Gesellschaft keine unabhängige Kunst oder Kultur geben kann. Denn jede Lebensweise, ob bewusst oder unbewusst, unterliegt einer bestimmten politischen Linie.

Daher sollte auch unser Kunst- und Kulturverständnis NICHT unabhängig von unseren Klasseninteressen verstanden und praktiziert werden. Denn wem würde denn, entlang der antagonistischen Widerspruchslinien in der jetzigen Gesellschaft betrachtet, eine Kunst dienen, die nicht unserer Sache und somit unserer Klasse dient? Aus diesem Grunde, sollte unsere Grundprämisse folgendermaßen lauten: Kunst und Kultur sind richtig begriffen und angewendet einer unserer stärksten Waffen im Klassenkampf! So wie es einst auch Bertolt Brecht, Nazim Hikmet Ran, Yilmaz Güney, Maxim Gorki, Kutsiye Bozoklar und viele andere revolutionäre GenossInnen als ihre revolutionäre Pflicht verstanden Kunst und Kultur so zu praktizieren.

Um der kulturellen Hegemonie der herrschenden Klassen im Imperialismus auch in der Kunst- und Kulturfront erfolgreich entgegen zu treten, dürfen wir eins nie vergessen, das wir schon seit Marx wissen…“Was beweist die Geschichte der Ideen anders, als dass die geistige Produktion sich mit der materiellen umgestaltet? Die herrschenden Ideen einer Zeit waren stets nur die Ideen der herrschenden Klasse (1848 Marx Bd. IV Manifest der Kommunistischen Partei)“. Und um diesen Zustand zu verändern bedarf es auch einer entsprechenden organisatorischen Struktur. Denn eine organisierte Kraft ist auch in der Kunst- und Kulturfront der Schlüssel zum Erfolg im Klassenkampf. Daher rufen wir alle jugendlichen ArbeiterInnen, SchülerInnen und StudentInnen auf, sich dem revolutionären Klassenkampf anzuschließen und sich zu organisieren. In diesem Sinne möchten wir, der Revolutionär-Kommunistischer Jugendverband (RKJV), unsere Solidarität mit dem diesjährigen YILMAZ GÜNEY – Kunst & Kultur Festival der ADGH bekunden und freuen uns an dieser Veranstaltung teilnehmen zu können.

Hoch die internationale Solidarität!

Advertisements

Sorry, the comment form is closed at this time.

 
%d Bloggern gefällt das: