Kommunistischer Jugendverband (KJV)

Jugendliche ArbeiterInnen aller Länder, vereinigt Euch und kämpft gemeinsam!

Erklärung der bulgarischen Arbeiter- und Bauernpartei.

Posted by rkjv - März 27, 2010

Erklärung der Bulgarischen Arbeiter-Bauern-Partei auf der von der KP Griechenlands – ml (KKEml) organisierten Balkankonferenz 2009. In einigen Fragen stimmen wir (RKJV) nicht mit der Einschätzung der bulgarischen GenossInnen überein, veröffentlichen diesen Text hier aber dennoch im Sinne der internationalen Solidarität.

Liebe Genoss/innen! Im Namen der Bulgarischen Arbeiter-Bauern-Partei möchte ich alle Teilnehmer/innen dieser Konferenz begrüßen und besonders unsere Gastgeber von der griechischen Kommunistischen Partei Griechenlands (Marxistisch-Leninistisch). Sie haben große Anstrengungen unternommen, diese Konferenz zu organisieren, sodass wir unsere Zusammenarbeit noch weiter ausdehnen können.

Genoss/innen! Ich möchte euch mit der aktuellen Situation in Bulgarien bekannt machen, und euch kurz erklären, wie ein paar betrügerische Politiker seit 20 Jahren unser Land zu Grunde richten. Alles, was in 45 Jahren aufgebaut wurde (Fabriken, Hotels, Banken usw.) wurde an kriminelle Gruppen, heuchlerische Politiker und ihre Verwandten verschenkt. Die Korruption ist zusammen mit der Staatsverwaltung gewachsen. In Wirklichkeit sind die Regierungen von Bulgarien abhängig von kriminellen Gruppen; sie waschen Geld und eignen es sich bei jeder Gelegenheit an. , die sich bietet.

Trotz der zahlreichen nachgewiesenen Fälle von Amtsmissbrauch bleiben Staatsanwaltschaft und Gerichte untätig und lassen die Verbrechen ohne Anklage oder Prozess durchgehen. Das kommt daher, dass sie selbst an den Geldaneignungsprojekten beteiligt sind.

Genoss/innen! Das bulgarische Volk ist in zwei Klassen geteilt. Die erste besteht aus den Politikern, Oligarchen und Verbrechern, die ein Leben in Überfluss führen. Die zweite Klasse besteht aus Arbeiter/innen und Pensionist/innen. Der durchschnittliche Monatslohn liegt zwischen 120 und 180 €. Die Durchschnittspension liegt zwischen 60 und 100 €.

Zusätzlich dazu gibt es eine gewaltige Arbeitslosenrate, besonders in den Dörfern und Städten, wo die Regierung den landwirtschaftlichen Sektor vollständig liquidiert hat. An solchen Orten erreicht die Arbeitslosenrate beinahe 80%. Wir können annehmen, dass ungefähr 80% der bulgarischen Bevölkerung unter der Armutsgrenze lebt.

Ich möchte ernsthaft erklären, dass die bulgarischen Regierungen noch immer Völkermord gegenüber dem bulgarischen Volk betreiben. Ein riesiger Prozentsatz des bulgarischen Volkes kann sich keinen Arztbesuch leisten und keine Medikamente kaufen, und viele von ihnen haben nicht genug zu essen. Seit 1990 haben alle Regierungen nur alle möglichen Steuern erhöht.

Und ich möchte jetzt meine Beobachtung hinzufügen, dass am Beginn des 21. Jahrhunderts viele Familien sich nicht einmal das Leitungswasser und den Strom leisten können.

Genoss/innen! Ich möchte die Außenpolitik unserer Regierung gegenüber den Nachbarländern beschreiben. Die Angehörigen der bulgarischen „politische Elite“ sind die größten Diener gegenüber den imperialistischen Ländern, am meisten gegenüber den USA. Bulgarien hat den us-amerikanischen Truppen den militärischen Durchmarsch bei ihrem barbarischen Krieg gegen Serbien gestattet. Die sogenannte „politische Elite“ bestätigte die Unabhängigkeit des Kosovo und sie schickten unsere Truppen nach Afghanistan und Irak.

Die Bulgarische Arbeiter-Bauern-Partei ist überzeugt, dass die bulgarischen Regierungen keine engeren Beziehungen zu unseren benachbarten Balkanländern herstellen möchte, sie horchen nur auf ihre Herren aus den USA.

Abschließend möchte ich euch allen versichern, dass die Bulgarische Arbeiter-Bauern-Partei die führende Kraft im Kampf für eine gerechte Gesellschaft sein wird. Früher oder später werden wir in unserem Land erfolgreich sein und ebenso auf der ganzen Welt. Wir wollen eine solidarische Zusammenarbeit mit euch allen.

Anmerkung der ÜbersetzerInnen (Kollektivs Proletarische Revolution): Wir stimmen mit der BABP in der Frage der Abhängigkeit Bulgariens vor allem vom USA-Imperialismus nicht überein, die sie vor allem vom militärischen Aspekt ableitet. Wir glauben, dass die BABP den massiven ökonomischen Einfluss der EU-Imperialisten unterschätzt, der durch die Mitgliedschaft Bulgariens in der EU immer deutlicher wird. Insbesondere weisen wir auf die weitgehend unbekannte Tatsache hin, dass der österreichische Imperialismus mit einem 33,8% Anteil an den Auslandsinvestitionen (9,67 Mrd. €) in Bulgarien seit einigen Jahren der Ausbeuter Nr. 1. der bulgarischen Arbeiter/innenklasse ist. (Vgl. PR37, S. 26)

Sorry, the comment form is closed at this time.

 
%d Bloggern gefällt das: