Kommunistischer Jugendverband (KJV)

Jugendliche ArbeiterInnen aller Länder, vereinigt Euch und kämpft gemeinsam!

Hinter dem Faschismus steht das Kapital, der Kampf um Befreiung ist international!

Posted by rkjv - Februar 8, 2010

Nachstehend  unser Flugblatt zur kommenden AntiFa-Demonstration in Dresden…

In der Gesellschaft in der wir leben, namentlich der Kapitalistischen, nimmt die Bourgeoisie aus strategischen Beweggründen, ganz einfach weil sie sich gezwungen sieht, immer wieder neue Formen (bürgerliche Demokratie oder offener Faschismus) an. Dies ändert jedoch nichts am Kern ihres ausbeuterischen Wesens. Wir wissen, dass, wie auch immer sich die herrschende Klasse präsentieren bzw. hinter welchen (bürgerlich) demokratischen Masken und Fassaden sie sich auch immer formieren,  sie es, auch wenn es ihr derzeit recht gut gelingt, historisch gesehen nie schaffen wird, die Massen dauerhaft hinter´s Licht zu führen.

Denn die Geschichte lehrt uns, dass wo auch immer das Joch der Unterdrücker über die Massen sich ausbreitet, oftmals auch der Widerstand des Volkes und der Werktätigen nicht weit ist. Und hier und heute sind wir, die revolutionären kommunistischen Bewegungen, Organisationen und Parteien der entschlossene und konsequente Widerstand! In Deutschland und Österreich gibt es heute jedoch keine Kraft, die den Herrschenden konsequent Einhalt gebieten kann, doch genau um diesen Zustand zu ändern, organisierten wir uns als revolutionär-komunistische Gruppen – denn wir sind überzeugt, dass das Ziel der Niederschlagung der bürgerlich-demokratischen und faschistischen Ordnungen zu erreichen ist.

Doch eine unorganisierte Kraft ist wie ein Fass ohne Boden, denn jeder Einsatz und jede Mühe welche in den Kampf einfließen würde, würde wieder auf der anderen Seite ausfließen. All unsere Bestrebungen wären umsonst, wenn wir es nicht schaffen uns zu vernetzen und eine gemeinsame Plattform des Widerstandes gründen. Wenn wir früher oder später die von uns gesetzten Ziele ereichen wollen, so müssen die revolutionären Kräfte der Massen den Kampf für eine klassenlose Gesellschaft Schulter an Schulter bestreiten. Dies ist eine unumstößliche Regel des Klassenkampfes, denn es handelt sich dabei aus einer Schlussfolgerung des unüberbrückbaren Widerspruchs zwischen Kapital und Arbeit, zwischen Proletariat und Bourgeoisie, welcher der kapitalistischen Gesellschaftsordnung (ob nun faschistisch oder bürgerlich-demokratisch) zu Grunde liegt.

Wir dürfen nicht vergessen, dass die Bourgeoisie jene Klasse ist, welche in der kapitalistischen Gesellschaft das Joch der Unterdrückung über die Massen bringt. Aus diesem Grund ist jeglicher Versuch mit vernünftigen Argumenten diese Herren von ihrem Bestreben das Volk auszubeuten abzubringen vergebens. Somit ergibt sich für uns nur ein logischer Schritt, nämlich der zum Widerstand und zwar zum Widerstand gegen dieses System und all seiner Repräsentanten und nicht nur der “bloße“(der zwar wichtig ist, jedoch nur einen Teil unseres Klassenkampfes ausmacht) Widerstand gegen Faschismus.

Also sollte die Devise nicht sein einzelne Teilbereiche der gesellschaftlichen Widersprüche (Faschismus, Sexismus usw.) aufzugreifen und isoliert zu bekämpfen, sondern das Übel an den Wurzeln packen und es von dort bekämpfen. Das heißt, dass wir uns nicht zufrieden geben sollten mit dem Kampf um die Abschaffung faschistischer Organisationen und Parteien(denn wie schon erwähnt ist der Faschismus nur eine von vielen Regierungsformen der KapitalistInnenklasse), sondern vielmehr dies als einen von vielen Bereichen im Kampf gegen die herrschenden Klassen sehen.

Doch für diesen Kampf brauchen wir eine Kraft die entschlossen undgeschlossen agiert. Deswegen rufen wir alle Werktätigen Jugendlichen auf sich dem “Revolutionär-Kommunistischen Jugendverband“ (RKJV) anzuschließen und Seite an Seite mit uns für die Werktätigen und seine Befreiung zu kämpfen! Daher unser Appell an alle… Schulter an Schulter gegen Faschismus bedeutet vor allem Schulter an Schulter gegen den kapitalistischen Staat und seine bürgerlich-demokratische Fratze!

Advertisements

Sorry, the comment form is closed at this time.

 
%d Bloggern gefällt das: