Kommunistischer Jugendverband (KJV)

Jugendliche ArbeiterInnen aller Länder, vereinigt Euch und kämpft gemeinsam!

Peru: Gute Perspektiven in der Entwicklung des Volkskrieges.

Posted by rkjv - Februar 1, 2010

Anfang der 90er Jahre stand Peru weitestgehend unter der Rätemacht befreiter roter Gebiete. Bis auf die Hauptstadt war quasi das gesamte Land durch die Volksbefreiungsarmee „Leuchtender Pfad“ unter der politischen Führung der KP Perus (PCP) befreit. Wesentlich durch Interventionen der CIA kam es jedoch zu Spaltungen in der PCP, beinahe das gesamte Zentralkomitee wurde festgenommen. Dadurch erlitt der Volkskrieg gegen den peruanischen Staat und den US-Imperialismus herbe Rückschläge. Nachdem die PCP ausführliche Selbstkritik vornahm und die Ursachen der Niederlage genau analysierte, wurden Partei und Volksbefreiungsarmee (EPL bzw. VBA) neu aufgebaut und strukturiert, vor einigen Jahren wurde dann der Volkskrieg wieder aufgenommen. Seither konnten wieder kleinere befreite Gebiete geschaffen werden und die VBA entfaltet zusehends Aktivität – so sehr, dass teilweise auch die reaktionären Medien darüber berichten. Uns liegt nun der von der Peruanischen Volksbewegung (MPP) übersetzte Bericht zu den militärischen Aktivitäten der VBA im Zeitraum von November 2008 bis Juni 2009 vor. Auch wen er nicht mehr brandaktuell ist, wollen wir ihn zwecks internationalistischer Interesse unseren LeserInnen nicht vorenthalten. Die Übersetzung wurde unter dem Titel „Einige Aktionen der Volksbefreiungsarmee (Nov. 2008- Jun 2009). Einige Aktionen der Volksbefreiungsarmee (VBA), die auch in der reaktionären Presse veröffentlicht wurden.“ erstveröffentlicht.

– 2008 –

November

16. November // Eine Polizeistreife geriet in einen Hinterhalt einer Einheit des VBA, während einer Routine-Rundgang durch die Ortschaft Awinpuquio, Nähe des Luricocha Bezirks in der Provinz Huanta, Ayacucho. Das Ergebnis: drei Söldner sind tot und ein Vierte ist verletzt.

26. November // Eine Patrouille der Nationale Polizei Perus geriet in eine Falle von VBA-Einheiten, so wurden fünf Söldner getötet und drei verletzt. Der Vorfall ereignete sich im Grenzgebiet der Bezirke Hermilio Valdizán und Daniel Alomía Robles, in der Provinz Tingo Maria, Departament Huanuco.

Dezember

5. Dezember // Eine Kampfabteilung der VBA führt Aktionen von bewaffneten Propaganda und Agitation durch Graffitis im Bezirk Choropampa, Provinz Chota, in Cajamarca; die Graffitis wurden in zwei Schulen gelegt, in die Bildungseinrichtungen 350 und 10497, die Vorschul- und Primarstufe sind. Die Kämpfer malen Parolen der Kommunistischen Partei Perus (KPP) als Teil der Feier des Geburtstages vom Vorsitzenden Gonzalo und des Tages der VBA (3. Dezember).

16. Dezember // Eine Kompanie der VBA macht Aktionen von bewaffneten Agitation und Propaganda in der Zone von Villa Virgen-Vilcabamba, Ayacucho.

28. Dezember // Einheiten der VBA attackierten ein Hubschrauber des Einheitsbefehls des Tals des Flusses Apurimac-Ene (VRAE), als er zu einem Militärstützpunkt in der Umgebung Vizcatán im Dschungel des Departament Ayacucho geflogen hat. Nach diesem Angriff wurden zwei Soldaten verletzt, darunter der Flugingenieur. Parallel zu dieser Aktion haben anderen Einheiten der VBA den Militärbasis angegriffen, der in diesem Bereich sich befindet, wobei ein Soldat getötet und einen anderen verletzt wurde.

– 2009 –

Januar

12. Januar // Die VBA tötet ein Informant der Polizei in der Nähe von Pucayacu Brücke, 20 Meilen nördlich des Bezirks Aucayacu (Huanuco) gelegen.

25. Januar // In der Pampa Aurora, im Bezirk von San Martin de Pangoa, Satipo Provinz in Junin, nachdem ein Kontingent der VBA Gespräche mit Mitgliedern einer so genannten „Selbstverteidigungskomitee“ geführt hat, hat es eines der Mitglieder dieses „Komitee“ als eine Agentur des Nachrichtendiensts der reaktionären Armee entlarvt und eine strenge Strafe gegeben.

Februar

9. Februar // In der Ortschaft La Victoria, ein paar Kilometer von Aucayacu (im Bezirk José Crespo y Castillo, Alto Huallaga), hat die VBA ein Schwerverbrecher getötet, der gegen das Wohl des Volks agiert hat.

12. Februar // Die VBA hat sich durch Cuahuahurán (Huanta, Ayacucho) bewegt, um die Massen für den Volkskrieg zu mobilisieren.

25. Februar // In einer Sabotageaktion, eine Abteilung der VBA hat den Turm von Hochspannung Nr. 28 runter gebracht, in die Ortschaft von Santa Rosa de Shapajilla – Provinz Leoncio Prado (Huanuco).

27. Februar // Nach einer langen Schlacht rum den Berg Tincu in Ayacucho ist einen Unteroffizier der Marineinfanterie getötet und sind mehrere verletzt worden. Der Kampf dauerte Stunden und umfasste ein intensiver Kampf der VBA gegen die Luftverkehr. Ohne ein Mann zu verlieren haben sich die VBA-Einheiten entfernt, wodurch eine große moralische Niederlage auf der reaktionären Streitkräfte verursachen haben, die die Absicht hatten, das Übernehmen eines unbedeutenden Hügel zu präsentieren, wie eine große militärische Triumph.

März

3. März // Die Blöcke 5, 6 und 7 des Ayacucho Avenue in Surco Bezirk in der Hauptstadt Lima, wachte mit gemalten Parolen von der KPP in den Wänden.

3. März // Im Bezirk José Crespo y Castillo, zwischen den Dörfern Angashyacu und Pacae, ein paar Kilometern südlich der Bezirkshauptstadt Aucayacu, tötet die VBA ein Verbrecher im Morgengrauen am Montag.

4. März // Um 23.30 hat eine Abteilung der VBA den Kapitän der Nationale Polizei Perus Miguel Pede Bendezú mit zwei Kugeln in den Kopf getötet, als er auf dem Gebiet Garganta del Diablo, in Tingo Maria ging. Der Miserabel war der Chef des Aufstandsbekämpfungsstützpunkt Tulumayo, der auf halbem Weg zwischen Tingo Maria und Aucayacu sich findet.

7. März // In der Ortschaft Tupac Amaru, 08 km. süd-östlich von Aucayacu, im Bezirk Jose Crespo y Castillo, Provinz Leoncio Prado, Huanuco Region, ein Informant wird durch die VBA niedergeschlagen.

9. März // In der Stadt Huarmaca (Piura), in der Morgendämmerung auf den Straßen der Eingang zu diesem Bezirk, schwangen rote Fahnen von der KPK und wurden Graffitis mit Parolen der KPP gelesen. Eines der Gebieten, in denen die Aktion der bewaffneten Agitation und Propaganda am meistens wirkte, war die Bergschlucht Cuchupampa, Eingangszone in dieser Stadt, wo eine rote Fahne winkte, die die Hammer und Sichel hatte. In die Abfahrt von Huarmaca, in der Gegend Succhirca – Chignia, wurde eine andere Flagge und Graffitis an den Wänden gefunden, sowie in den Ausgangsbereich Richtung Huancabamba.

15. März // In die Ortschaft Arabe, ein wenig mehr als zwei Kilometer von der Ortschaft Santo Domingo de Anda, innerhalb des Bezirks José Crespo y Castillo, einer Abteilung der VBA hat einen Feind des Volkes vernichtet.

30. März // In den Städten Panti und Ccano in Tambo (Ayacucho) hat eine Kompanie der VBA Aktionen der Agitation und Propaganda geführt. Gleichzeitig hat es auch eine andere Kompanie in der Gemeinschaft Huayrapata-Santa Rosa (Ayacucho) gemacht.

31. März // Im Dorf Milano, Zuständigkeit des Bezirks José Crespo y Castillo, nördlich von Tingo Maria, hat die VBA zwei Informanten vernichtet.

April

6. April // In der Bauergemeinde Usnay, Tambo Bezirk, La Mar Provinz (Ayacucho) sammelt eine Einheit der VBA die Bevölkerung und organisiert eine Volksversammlung für das Mobilisieren der Massen, um in den Volkskrieg einzutreten.

7. April // In dem Dorf Succha in Huarmaca (Piura) werden Aktionen von bewaffneten Agitation und Propaganda mit Graffitis für den Volkskrieg durchgeführt. An den Schulen in der Gemeinde Lipanga und Santa Cruz de Lipanga sind auch die gleiche revolutionäre Parolen erschienen.

8. April // Im Anhang zu den Bezirk Ichupampa, im Bezirk Huachocolpa, eine Abteilung der VBA tötet einen Informanten.

9. April // In den Hügeln Ccompata, Zuständigkeit des Sanabamba Dorfes, in der Provinz Huanta – Ayacucho, macht die VBA einen Hinterhalt zwei Patrouillen der reaktionären Armee und tötet 15 Söldner, darunter 1 Kapitän, 2 Sargenten und ein Paramilitär von der „Rondas“ und verlässt mehrere schwer verletzt. Die revolutionären Kämpfer konfiszieren eine große Menge von Waffen, darunter 14 israelische Gali Gewehre, ein südafrikanischer Granatwerfer mit einer Kapazität von sechs Sprengstoffe im Trommel, ein RPG Raketenwerfer, ein schweres MAG Maschinengewehr und zahlreiche Munition.

15. April // Einheiten der VBA hat die Aktionen der bewaffneten Propaganda und Agitation auf dem rechten Ufer des Flusses Sonomoro im Bezirk San Martin de Pangoa durchgeführt, sie haben Flugblätter in den Dörfern verteilt.

18. April // Ein VBA Kompanie hat Aktionen von Agitation und Propaganda in der Gemeinde Rumicchaca, La Mar, Ayacucho durchgeführt.

28. April // Einheiten der VBA haben der Hubschrauber des Chefs des Führungsstabs der reaktionären Streitkräfte, General der peruanischen Armee Francisco Contreras angegriffen. Der Angriff, der sich am Dienstag um 13.30 ereignete, wurde in einer lokalen Zeitung gemeldet, deren Journalisten in den angegriffenen Hubschrauber neben mehrere hochrangige Offiziere geflogen haben. Der Angriff ereignete sich zum Zeitpunkt der Abhebensvorbereitung des Hubschraubers vom Stutzpunk San Judas, als die Genossen mit einem RPG Raketenwerfer aus den Wäldern vom Berg abgefeuert haben. Leider ist der Völkermord Contreras entkommen. Die Aktion der VBA verursachte große Auswirkungen auf das ganze Land und zeigte das völlige Scheitern der Kampagne von Einkreisung und Vernichtung der Reaktion erneut, wie ihre eigenen „Experten“ bestätigt, ein von ihnen Ruben Vargas sagte: „Nach dieser Versuch vom Absturz eines Hubschraubers kann man sagen, dass Vizcatán unter dem Kontrolle und das Kommando der terroristischen Gruppe noch bleibt. Das ist das unvermeidliche Ergebnis.

30. April // Im Rahmen der Aktivitäten zur Feier des Tages des internationalen Proletariats, der erste Mai, verteilten die VBA-Kämpfer Flugblätter in den frühen Morgenstunden für die Bewohner des Bezirks Carmen Alto und der Stadt Canaan Bajo – Ayacucho.

Mai

1. Mai // Der erste Mai wird massiv in Ayacucho gefeiert, vor allem in der Stadt Huanta. Die Straßen, Parks, Gemeinden und verschiedenen Strecken der Stadt wie das Gebiet ‚5 Ecken’ und bis auf dem Hauptplatz der Stadt Huanta (Ayacucho) wurden mit Flugblättern von der KPP durch die VBA Kombattanten gefüllt.

6. Mai // An den Wänden der Zentralfriedhof von Calapuja (Lampa) in Puno hat die VBA Parolen von der KPP gemalt.

7. Mai // Die VBA tötet zwei Informanten in der Ortschaft Wiracocha, Crespo y Castillo Bezirk, Leoncio Prado Provinz, Huanuco Region, Tal des Flusses Huallaga.

11. Mai // Im Bezirk Chuschi (Ayacucho), den historischen Ort, wo der Volkskrieg im Jahr 1980 begann, entwickelt die VBA eine große Anzahl von Aktionen der bewaffneten Agitation und Propaganda durch Flugblätter und Graffitis, als Teil der Feier des 29. Jahrestages der ILA80 (ILA: Inicio de la Lucha Armada – Beginn des bewaffneten Kampfes).

14. Mai // Die VBA attackierte mit MGL-Granatwerfer von 40mm den Aufstandsbekämpfungsstützpunkt in den Hügel Judas, in Vizcatán. Ein Soldat der reaktionären Armee starb, drei wurden schwer verletzt. Danach hat der Führungsstab der reaktionären Streitkräfte eine Pressemitteilung veröffentlicht, in der er versuchte, ihre Verluste als Folge von einem „Unfall“ zu präsentieren, um ‚das Umzukehren der Strömung’ von dem, was sie als „psychologischen Krieg“ nennen – im Konkret, um der nationalen und internationalen öffentlichen Meinung falsche Information zu geben.

17. Mai // Unter den festlichen Aktivitäten des 29. Jahrestags des Volkskrieges, der VBA machte Aktionen von bewaffneter Agitation und Propaganda durch das Verteilen von Flugblättern und das Schmücken mit Fahnen in den Städten Huamanga (Ayacucho) und Aucayacu (Huanuco). In Huamanga gab es Fahnen in einer der Türen einer Fakultät der staatlichen Nationalen Universität San Cristobal de Huamanga, sowie auf der Brücke Enace, unter anderen. In Aucayacu stellte die VBA mehrere rote Fahnen mit dem Hammer und Sichel und verteilte Flugblätter dort, so gut wie in die Bereichen Sangapilla, Promenade Huallaga und die Ortschaften Pacae, Angashyacu, San Francisco, Rio Frio, Copal, 7. Oktober, Yacusisa und La Victoria, die in Huanuco sind.

19. Mai // In Huamanga folgt dem durchschlagenden Feier des Jahrestages des Volkskrieges: um 3.40 detonierte die VBA eine Bombe im Hof des Mehrzwecklokalen des Vereins Neri Garcia (Rückseite des Marktes) im Norden der Stadt. Außerdem schmückte die VBA mit Fahnen massiv.

25. Mai // Ein Söldner der reaktionären Armee, der an den Anti-Guerilla-Bataillons 116 von Pichari zugehörte, stirbt in einer angeblichen „Unfall“ auf der Apurimac Fluss. Wieder geben die Streitkräfte nur sehr begrenzte Informationen und seine Geschichte ist wenig glaubhaft.

Juni

5. Juni // Eine Einheit der VBA durchführte wieder eine überwältigende Guerilla-Aktion in einer bergigen Gegend von der Gemeinde Sanabamba-Vizcatán, Huanta Provinz, Zuständigkeit vom Tal der Flusse Apurimac und Ene (VRAE), so dass ein Militär getötet und sechs weitere schwer verletzt wurden. Der Hinterhalt fand ein paar Minuten nach zwölf Uhr mittags, kurz vor der Landung eines Hubschraubers der Streitkräfte in der rauen Umgebung mit dem Ziel der Lieferung von Lebensmitteln und Kriegsmaterial an die völkermörderische Horden, die in diesem Ort operieren.

7. Juni // Eine Einheit der VBA bewegt sich im Bezirk Acomayo (Huanuco), um die Massen für den Volkskrieg zu mobilisieren.

8. Juni // Ein Leutnant der reaktionären Armee wurde verletzt, nachdem die VBA einen Hinterhalt im Tal der Apurimac und Ene Flüsse machte. Die Aufstandsbekämpfung des reaktionären Heers hat die Verstärkung der Luftstreitskräfte Perus, deren Maschinen vom Stützpunkt von Pisco in Ica ansteigen. Der Führungsstab der reaktionären Armee weigert sich, die genaue Lage der Hinterhalt offen zu legen.

10. Juni // Soldaten aus dem Stützpunkt der Gemeinde Cayramayo, wo der Großteil der Militären des reaktionären Streitskräfte in Huanta sich befindet, machen einen Rückzug auf Viracocha, Hauptstadt des Bezirks Ayahuanco (Ayacucho). Diese Maßnahme wäre rein militärische Aufträge, ohne dass eine offizielle Erklärung bis diesem Zeitpunkt gibt. Allerdings offenbaren Quellen von den Soldaten selbst, dass aufgrund der ständigen Angriffe der VBA die Situation für den reaktionären Stützpunkt unhaltbar wurde. Außerdem wird berichtet, dass es immer wieder umfangreicher Fahnenflucht von reaktionären Soldaten gibt, nur in dem oben genannten Stützpunkt haben mehr als 20 Soldaten Anfang Juni fahnengeflucht.

13. Juni // Die VBA macht Aktionen von Agitation und Propaganda in den zentralen Markt der Stadt Sicuani, Hauptstadt der Provinz Canchis (Cusco); sie hängen rote Fahnen mit dem Hammer und Sichel, sowie Plakaten mit Parolen von KPP.

15. Juni // Einheiten der VBA führt Aktionen von bewaffneten Propaganda und Agitation in den Gemeinden Maraycancha in San Miguel (La Mar Provinz) und Chuschi in Huamanga (Ayacucho); sie organisieren Volksversammlungen und mobilisieren die Massen in der Volkskrieg einzutreten.

20. Juni // Ein Soldat des reaktionären Heers verliert seinen rechten Fuß nach dem versehentlichen Treten auf eine hausgemachte Anti-Personen-Mine in der Zone des Vizcatán, VRAE. Der Vorfall ereignete sich am Samstag, den 20. Juni am Nachmittag, als eine Gruppe von Soldaten einer routinemäßigen Patrouille durch den Hügel San Judas machte. Die Anti-Personen-Minen, die selbst von der VBA gemacht sind, sind von den Kämpfern gestellt, um Opfer unter der Reaktion zu verursachen und ihre Fortschritte auf dem Gebiet zu verhindern. Die angegriffene militärische Patrouille gehört zu dem Stützpunkt 324 des Bataillons von Motorisierten Infanterie-BIM 31 der Stadt Huancayo, und es ist die gleiche Patrouille, die in Vizcatán operiert, um die Kampagne der Einkreisung und Vernichtung der Reaktion zu stärken.

Quelle: http://vnd-peru.blogspot.com/

Advertisements

Sorry, the comment form is closed at this time.

 
%d Bloggern gefällt das: